Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das kann doch wohl nicht wahr sein - Gammelfischerei zertifiziert!
#1
Thumbs Down 
Dänemark: Fischerei auf Sandaal, Sprotte und Franzosendorsch zertifiziert

Langsam bekommt man, zumindest ich, echt nen wirklich richtig dicken Hals. Wir Meeresangler werden immer mehr drangsaliert und dann nun sowas.... Das durch diese sogenannte Gammelfischerei, Futterfische beispielsweise dem Dorsch in der Nahrungskette fehlen erklärt sich von selbst. Weiterhin werden in jedem Hol Fische anderer Arten mitgefangen, auch Speisefische landen so im Gammel.

Zertifizierter Raubbau, wann hört dieser Wahnsinn endlich auf?  Angry Angry   Vogel

Dänemarks Industriefischerei auf Sandaal, Sprotte und Franzosendorsch ist vom Marine Stewardship Council (MSC) als nachhaltig und gut gemanaged zertifiziert worden, teilt der MSC mit. Die Zertifizierung dieser "reduction fishery", deren Fänge zu Fischmehl und Fischöl verarbeitet werden, bedeute, dass diese Produkte jetzt auch in die zertifiziert nachhaltige Aquakultur fließen können, sagte Camiel Derichs, Regionaldirektor Europa beim MSC.

> Damit belaufen sich Dänemarks MSC-zertifizierte Fänge jetzt auf rund 580.000 t, was schätzungsweise 88% sämtlicher Wildfischfänge des Landes entspreche
Gruß und Petri Uwe
Antworten
#2
Irgendwie passt folgende Meldung zum Thema... Wenn man sich mal etwas Zeit nimmt und das Thema Gammel im www beleuchtet kann einem schon ganz anders werden, kein Wunder das die Meere immer leerer werden. Alleine die Bezeichnung Proteinfabrik und dann erst die Kapazität von 700 t/Tag lässt erahnen was das weltweit für ein Markt sein muss...

Norwegen: Neue Proteinfabrik im Schwarmfischhafen Egersund

Eine Gruppe von Investoren um den Verarbeiter Anbjørn Øglend will im norwegischen Hafen Egersund eine Fabrik errichten, die hochwertige Fischproteine und -öle für den menschlichen Verzehr produzieren soll, meldet IntraFish. Egersund ist Norwegens größter Fischereihafen, in dem auch der führende Schwarmfischverarbeiter Pelagia (Kapazität: 700 t/Tag) ansässig ist.

> weiterlesen...
Gruß und Petri Uwe
Antworten
#3
Wahrlich zum kotzen, was in unserer Welt so passiert!

Und uns Angler muss man einschränken und regulieren ...

Es mag ein paar Giernacken geben, die mehr entnehmen, als sie sinnvoll verwerten können, aber jeder Fisch, der mit der Angel aus seiner narürlichen Umgebung gefangen wird und sinnvoll verwertet wird, hat eine tausendfach bessere "Öko-Bilanz", als jeder Gezüchtete ...
Antworten
#4
Nachhaltigkeit und Arbeitsplätze interssiert die überhaupt nicht: "Es wird eine Hightec-Fabrik mit viel Automatisierung und weniger Köpfen" Angry 

und es geht nur darum, Kohle zu machen: "Partner von Øglend sei der Elektronik-Millionär Jakob Hatteland" Angry
LG, Petri & T.L.

Wolfgang
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Angelverbot auf der Seebrücke Grömitz wohl beschlossene Sache Meik 6 968 14.11.2015, 10:50
Letzter Beitrag: Der Wildbeuter

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste